04.12.2017

12 Forderungen der AWO an den 19. Deutschen Bundestag

„Trotz der guten Ausgangslage, einem kräftigen Wirtschaftswachstum, steigenden Steuereinnahmen und niedrigen Arbeitslosenzahlen steigt in der Bundesrepublik die Zahl der armen Kinder und armen alten Menschen.

Dass es in vielen Großstädten kaum noch bezahlbaren Wohnraum gibt, verschärft die Situation insbesondere für Familien. Im Sinne aller Bürgerinnen und Bürger benötigen wir dringend Reformen, die eine weitere soziale Spaltung der Gesellschaft verhindern. Hierzu zählen nicht nur ausreichende Investitionen in zukunftsorientierte Familienleistungen, qualitative Betreuungsangebote und den Sozialstaat an sich, wir müssen auch bezahlbaren Wohnraum schaffen und die Mietpreisbremse verschärfen. Auch die aus der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt folgenden Herausforderungen müssen wir annehmen, damit der Zugang zu Bildung, Chancengleichheit und gesellschaftlicher Teilhabe für alle sichergestellt ist.


Der neugewählte 19. Bundestag muss die sozialen Herausforderungen mit Mut und Tatkraft annehmen und den finanziellen Handlungsspielraum für einen weiteren Ausbau unseres Sozialstaates nutzen.


12 Forderungen der AWO

Mehr in dieser Kategorie: « Pflege in Not in Brandenburg