01.12.2017

25 Jahre AWO Seniorenzentrum „Anne Frank“

Mit der Übergabe des Feierabendheims in Falkenhagen an die AWO Brandenburg Ost e.V. im Jahr 1992 begann die Geschichte des AWO Seniorenzentrums „Anne Frank“.

Bereits bei der Übernahme war klar, dass das Haus nicht mehr den damaligen Anforderungen an ein Altersheim genügte. Daher begannen bald die Vorbereitungen für den Bau eines neuen Seniorenzentrums im benachbarten Seelow.


Regine Hildebrand, die erste Brandenburger Sozialministerin, sah bereits Anfang der neunziger Jahre den steigenden Bedarf nach modernen, lebenswürdigen und zugleich bezahlbaren Seniorenzentren. Der Brandenburger Baustandard für Altenheime lag daher deutlich höher als im Bundesvergleich. Gleichzeitig wurde ein großes Förderprogramm für den Bau von Einrichtungen aufgelegt. Der Bau des AWO Seniorenzentrum „Anne Frank“ wurde daher zu 100% durch Förderprogramme finanziert und die Stadt Seelow verkaufte das Grundstück für eine symbolische Mark.


Seelows Bürgermeister Jörg Schröder lobte die Arbeit der Mitarbeiter des Seniorenzentrums und betonte die Verantwortung der Politik für soziale Sicherheit der älteren Menschen.
Zum Jubiläum war wichtig, auch die Mitarbeiter zu würdigen, die bereits 25 Jahre und länger in der Einrichtung arbeiteten.


Die musikalische Unterhaltung übernahm Soheil Nasseri. Der amerikanische Pianist kam vor einigen Jahren der Musik wegen nach Deutschland und spielte unter dem Beifall des Publikums unter anderem Stücke von George Gershwin und Leonard Bernstein.