21.09.2017

AWO lud zum Weltkindertagsfest am 20.09.2017 in Wriezen

Der Wriezener Marktplatz und die Wilhelmstraße waren am Weltkindertag kurzerhand zum „Platz für Kinder“ umbenannt worden. Weit über 500 Kinder und Jugendliche, sowie doppelt so viele Besucher säumten Wriezens Boulevardstraßen.

 

Ein ereignisreicher Spiel- , Beschäftigungs- und Erlebnistag zum Thema „Kinderrechte – Hand auf’s Herz“, veranstaltet durch die AWO Kita „Marie Juchacz“ Wriezen, in enger Kooperation mit der Stadt Wriezen und der Stiftung Oderbruch, bescherten allen Kindern aus der Stadt und der Region vor allem kostenlose und zahlreiche kleine und große Attraktionen. Über 35 Firmen, Unternehmer, Institutionen, Einrichtungen und Privatpersonen folgten den Spendenaufrufen der Stiftung Oderbruch und des AWO Bezirksverbandes Brandenburg Ost e.V. und sicherten somit eine optimale Grundlage zur Durchführung der Veranstaltung und waren der Garant dieses riesigen Erfolges für alle Beteiligten.

 


10.08 Uhr eröffnete Yellicat mit einem lauten Miau Miau unter tosendem Applaus der anwesenden Kinder der beiden großen Wriezener Kita’s, sowie allen Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 1-3 unserer Grund- und Oberschule „Salvador-Allende“, bevor sie das Mikro an Peter Küster, Leiter der AWO Kita „Marie Juchacz“ übergab, der sichtlich gerührt von diesem „Kinderansturm“ und des strahlenden Mittwochmorgenwetters, das Weltkindertagsfest für eröffnet erklärte. Anschließende Grußworte des Bürgermeisters der Stadt Wriezen, Herrn Uwe Siebert und der Abteilungsleiterin für Familie und Jugend, des AWO Bezirksverbandes Brandenburg Ost e.V., Frau Gabriele Kletke, summierten die freudigen Emotionen und beide bedankten sich nochmals ausdrücklich bei allen Helfern und Unterstützern. Deutlich wurde auch, dass mit dieser erbrachten Unterstützung, alle Kinder aus Wriezen und der Region die Möglichkeit haben, ihre Rechte kennenzulernen und mehr darüber zu erfahren was Mitbestimmung bedeutet. In Deutschland gelten die Kinderrechte seit 1992 – und zwar für alle Menschen, die noch nicht erwachsen sind, das heißt sowohl für kleine Kinder ab der Geburt als auch für Jugendliche bis zum Alter von 18 Jahren. Wir  alle sind dafür verantwortlich, die Kinderrechte im Alltag umzusetzen und das gemeinsame Leben für alle gut zu gestalten.  


Yellicat lud nun zu einem gemeinsamen Eröffnungstanz bevor die Berliner Tanzschule Kolibri, mit Kindern der AWO Kita „Marie Juchacz“ und der Bliesdorfer Kita „Liebe Liesel“ ihr Können präsentierten. Im Anschluss folgte in Tränkler’s Märchentruck eine Aufführung des Stückes „Hexe Wackelzahn“, alle 80 Plätze in dem etwas anderen Theater waren, wie auch bei der zweiten Vorstellung am Nachmittag restlos ausgebucht. Am „Blauen Bus“ des CVJM konnte man sich aktionsreich und kreativ beschäftigen, zudem war dort die Schminkstation und coole Tattoos wurden auf Arme und Gesichter der Kinder platziert. Die sechs Meter hohe Kletterwand und der Kletterberg, zwei Hüpfburgen und das Bungee Run wurden nun bis 18.00 Uhr die Tobeheimat mehrerer hundert Kinder. Großen Andrang erfuhren auch die Wasserschutzpolizei mit ihrem Polizeiboot, der Munitionsbergungsdienst, den Infostand und Reaktionstest der Verkehrswacht Oderland e.V. und es ertönte ab und zu auch die Sirene des Polizeiautos, das viele Kinder und Jugendliche intensiv inspizieren durften.  Der große Human Table Soccer Court und die Schussgeschwindigkeitsmessanlage waren genau das richtige für alle fußballbegeisterten kleinen und großen Besucher. Die Kutschrundfahrten durch Wriezens City waren ebenfalls restlos „vergriffen“.


Auf der Bühne hatte DJ Vampy die Technik voll im Griff und sorgte mit seinen Hits für zusätzliche Stimmung, der Puppenspieler präsentierte „Rapunzel“, das Mitmach- Kindertheater TOM TOM und abschließend Dudel Lumpi mit seiner Clownsdiskothek haben die kleineren und mittleren Besucher, sowie alle Eltern und Großeltern ein aktionsreiches Programm präsentiert.


Die Kolleginnen und Kollegen der AWO Kita hatten mit ihren Stationen Entenangeln, Enten Memory, Lolly werfen, Eierlaufen, Dino- und Bobbycar Parcours, Fotostation mit Verkleidung und großen Kreativtisch, tolle alternative und nicht alltägliche Angebote vorbereitet, wo man auch einige tolle Preise einsammeln konnte. Das lebensgroße Maskottchen „AWOLINO“ knuddelte und drückte viele, viele Kinder, schenkte Süßigkeiten aus und stand auch für das ein oder andere Foto zur Verfügung. Am Kinderrechtestand waren für die Jugendlichen und Erwachsene einige Kinderrechte nach der UN Kinderrechtskonvention bildlich und in Schriftform ersichtlich, z.B. Artikel 9 „Jedes Kind hat das Recht auf seine Eltern“ oder Artikel 3 „Das Wohl des Kindes steht an erster Stelle“ oder Artikel 28 „Kinder haben das Recht auf Bildung“.
Die Wriezener Freitagsfrauen und die Frauen des AWO Ortsverbandes haben rekordverdächtige 49 Kuchen und Torten an die Besucher veräußert. Viele Eltern unterstützten mit ihren Backkünsten dieses tolle Ergebnis. Die Schülerfirma „Krümelkekse“, die Wriezener Marktklause, das Team Humpensaal Wriezen und Fa. Muderack rundeten die Versorgungsstrecke ab.


Neben den finanziellen Unterstützern sei auch das Engagement von AWO Veranstaltungsbeauftragte Silke Wilhelm und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wriezener Verwaltung, nebst Bauhof erwähnt, die mit ihren umsichtigen Planungen und Arbeiten zum erfolgreichen Gelingen beitrugen. Das durchweg positive Feedback vieler Besucher, noch auf dem Platz und an den Folgetagen schreien förmlich nach einer Wiederholung zum Weltkindertag 2018. Vielleicht auch in Kooperation mit mehreren Einrichtungen!?